Home
Praxisphilosophie
Geschichte
News
Diagnostik
Therapie
Homöopathie
Sauerstofftherapie
Akupunktur
Ausleitungsverfahren
Homöosiniatrie
Anti Ageing
Links
Literatur
Medizin heute
Medien
Kosten
Kontakt
Impressum
Anfahrt
Tipps
Download
       


Die starke Abnahme der Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge des Menschen mit steigendem Lebensalter, die auch im Absinken des arteriellen Sauerstoffpartialdrucks (pO2) ihren zahlenmäßigen Ausdruck findet, liefert einen wesentlichen Beitrag zum Altern des Menschen. Auch individuelle oder akute Faktoren wie Bewegungsarmut, Infekte, Operationen usw. können dauernd oder vorübergehend zu stark erniedrigten Werten des pO2 führen. Mit dem Rückgang dieser Kenngröße, von der primär die Sauerstoffversorgung der Organe und der übrigen Gewebe des menschlichen Organismus abhängt, nimmt auch die Kreislaufbelastbarkeit ab sowie die Häufigkeit von Beschwerden und Sauerstoffkrankheiten zu. Man sieht also, dass der leicht messbare Zahlenwert des arteriellen Ruhesauerstoffpartialdrucks eine sehr interessante Kenngröße für den Allgemeinzustand des Menschen darstellt.

Behandlungsziel :

Ziel der Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie ist es den arteriellen pO2 für begrenzte Zeitspannen (=Prozessdauer) in etwa zu verdoppeln und dadurch langfristig für Monate bis Jahre auf Werte anzuheben, wie sie in den besten Jahren der Jugend bestanden haben. Die überraschende Möglichkeit einer langfristigen Anhebung ergab sich aus der Entdeckung, dass in der Regel dieser Effekt nach einer bestimmten Anwendungsdauer der SMT eintritt.

Die Wirkung :

Mit dem Anwachsen der Informationen bezüglich der vielfältigen Auswirkungen des O2-Mehrschritt-Regenerationsprozesses ergibt sich die Notwendigkeit, zwischen einer Sofort- und einer Langzeitwirkung zu unterscheiden. Als Beispiele für objektiv nachweisbare Sofortwirkungen seien genannt Erhöhung des arteriellen Sauerstoffpartialdrucks Senkung des venösen Sauerstoffpartialdrucks Bessere Ausnutzung der 02-Sättigung des Blutes Zunahme der Ruhe-02-Aufnahme Zunahme der Ruhe-CO2-Abgabe Erhöhung der psychischen und physischen Belastbarkeit Beispiele für subjektiv empfundene Sofortwirkungen sind die Besserung von: Migränesymptomen Herzbeschwerden Schlaflosigkeit psychischem Status Konzentrationsstörungen Die Langzeitwirkungen ergeben sich aus der über Jahre gleichmäßig hochgehaltenen O2-Versorgung der Gewebe und Organsysteme des Organismus. Beobachtungen deuten darauf hin, dass eine deutliche Verzögerung der physiologischen Arteriosklerose im Alter eintritt. Es ist zu erwarten, dass die Leistungsfähigkeit und Lebensspanne verlängert werden kann. In der vorstehenden Aufzählung der Wirkungen deutet sich an, dass die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie bei einer großen Zahl von medizinischen Bereichen Hilfe geben kann.

Anwendungsgebiete:

Die SMT wird in meiner Praxis bei folgenden Erkrankungen eingesetzt: Niedriger arterieller pO2, Febrile Erkrankungen bei reduziertem Allgemeinzustand,
Rehabilitation, Asthma bronchiale, Cerebrovaskuläre Insuffizienz, Herzinsuffizienz mit hypoxämischen Myokard (pectanginöse Beschwerden, Arrhytmien, Dyspnoe), Pulmonale Hypertonie, Cor pulmonale, Orthostatische Hypotonie, Arterielle Hypertonie, Mikrozirkulatorische Störungen, Hörsturz, Tinnitus, Hepatopathien, Wirkungsoptimierung von bestimmten Pharmaka, Durchblutungsstörungen der Netzhaut (diabetische Retinopathie, Maculopathie), Frühstadium des Grauen Star, Sehfeldausfälle, Verschlechterung der Sehschärfe, Prophylaxe und Rehabilitation des Herzinfarktes, Ödeme, Periphere Durchblutungsstörungen besonders der unteren Extremität, Kreislaufstörungen

Verbesserung der Lebensqualität im geriatrischen Bereich:

Altersschwindel, Altersschwäche, Altersdiabetes, Hypotonie, Morbus Ménière, Hypertonie (adjuvant), Beschleunigung der Rehabilitation, Erhöhung der körperlichen Leistungsfähigkeit, Konsumierende Krankheiten, Additiv bei Krebspatienten, Abwehrstimulation insbesondere nach klassischen Krebsbehandlungen

Verbesserungen der Lebensqualität zum Beispiel:

bei Krebsleiden, Relative Indikationen:, Gedächtnisschwäche, Verwirrtheitszustände, Nebenwirkungen langzeitig gegebener Pharmaka, Parkinsonismus, Multiple Sklerose, Migräne (mildernd), Leber- und Nierenschäden (mildernd), Asthma (mildernd), Rheumatischer Symptomenkomplex, Beschleunigung der Wundheilung, Chronische Polyarthritis

Als Teil der Krebs-Mehrschritt-Therapie nach Ardenne

bei:

Chemotherapeutisch nicht mehr behandelbare(s)

Adeno- und Plattenkarzinome des Kopf-Hals-Bereiches
Adeno- und Plattenkarzinome des Bronchialbereiches
Adeno- und Plattenkarzinome des Ösophagus
Magenkarzinom
Kolonkarzinom
Rektumkarzinom
Pankreaskarzinom
Karzinom der Gallenwege
bösartige Tumoren der Niere
bösartige Tumoren der Blase
bösartige Tumoren der Zervix
bösartige Tumoren des Uterus
Ovarialkarzinome
Strahlentherapeutisch nicht mehr behandelbare(s)
Rezidive im Beckenbereich von gynäkologischen oder Rektumkarzinomen
rezidivierende und metastasierende Knochen und Weichteilsarkome
metastasierende maligne Melanome
Non-Hodgkin-Lymphom
chronisch-lymphatische Leukämie

WANN DARF DIE SAUERSTOFF-THERAPIE NICHT ANGEWENDET WERDEN?

- bei Epilepsie
- bei absolut darnieder liegender Atmung mit Kreislaufproblemen in der Lunge und       schlechter Zellatmung (respiratorischer Globalinsuffizienz)
- bei Autoimmunerkrankungen mit chronisch-entzündlichen Prozessen
- bei immunsuppressiver (unterdrückender) Therapie nach Transplantationen
- bei akuten allergischen Reaktionen
bei bestimmten Formen der Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)

Kosten:

SMT - 12 Sitzungen a`30 Minuten in unseren Praxisräumen kosten Euro 250,-

SMT - 12 Sitzungen a`30 Minuten als Heimtherapie innerhalb einer Woche
kosten Euro 270,- incl. Anlieferung (bis 30 km)/Einweisung/Abholung.
Für jede weitere Person berechne ich Euro 70,-, jeder Tag Verlängerung kostet Euro 20,-

 
   
   
   
Top